Kräuterlikör aus eigenem Anbau – lecker und echt bio

Einen Kräuter nach dem fettigem Essen, als Shot oder zum genüsslichen Nippen – Kräuterlikör ist was Feines und suggeriert überdies, gesund zu sein. Darüber kann man natürlich streiten. Wer aber einen schönen Kräuterlikör mag, kann ihn ganz leicht selber herstellen. Ich habe es einfach auf blauen Dunst getan und kann sagen, schmeckt echt super. Das beste daran ist allerdings, wie bei allen Dingen, welche man selber angebaut, geangelt oder gezüchtet und dann zubereitet hat: Man weiß, was drin ist.

Es gibt kaum Ausreden. Wer einen Balkon, Terasse oder Garten sein Eigen nennt, kann sich alle Kräuter für einen leckeren Kräuterlikör selber anbauen und sogar mehrer Jahre geniessen. Das geht auch in der elften Etage in Berlin-Marzahn. 😉 Gartencenter und auch Baumärkte bieten eine Vielzahl von teilweise exotischen Kräutern im Topf oder Samen zum selber ziehen an.

Wir haben einen Garten und ich habe so einiges an Kräutern eingeplanzt. Aber auch auf dem Balkon im Balkonkasten oder in Töpfen und Ampeln können Kräuter gepflanzt oder gesät werden.

Viele Kräuter wie Minzen, Schnittlauch, Liebstöckel (Maggiekraut), Waldmeister usw. sind winterhart, einige nur bedingt, viele nicht. Da muss genau geschaut werden. Es gibt im Internet reichlich Kräuterseiten, wie zum Beispiel http://www.gartenbista.de/. Google oder Bing bringen einen da weiter.

Wie setzt man nun einen leckeren Kräuterlikör an. Ich habe zwei gemacht, einen mit Wodka, den anderen mit Rum.

Es wird benötigt:

  • Rum oder Wodka (40 % sind ganz gut, ich hab günstigen Wodka genommen, reicht völlig aus)
  • braunen Rohrzucker
  • Kräuter (ich habe folgende genommen):
  • Ingwerminze
  • Pfefferminze
  • Erdbeerminze
  • Schokoladenminze
  • Ananasminze
  • Zitronenmelisse
  • Limonenmelisse
  • Rosmarin
  • Majoran
  • Wermuth
  • Thymian
  • Salbei
  • Kümmel
  • Lorbeerblätter

Die Kräuter kommen alle in einen Behälter. Am besten ins Weckglas oder in einen Weinballon, Zucker drauf und den Wodka oder Rum dazugiessen. Nicht zu viel Zucker verwenden, lieber nachzuckern, falls es zu herb wird. Zu süßer Kräuterlikör schmeckt auch nicht. Obacht auch mit dem Wermuth. Wermuth ist sehr bitter. Bei mir war es hart an der Grenze. Wer Underberg und Co. mag, braucht allerdings nicht zu sparsam mit dem Kraut sein. Nun das Ganze ein paar Mal schwenken und an einen warmen Ort stellen. Fensterbank ist gut. Jeden Tag einmal schwenken. Nach einer Woche kann schon mal mit einem Teelöffel oder ähnlichem gekostet werden. Eventuell nachzuckern.

Nach insgesamt vier Wochen war der Likör fertig. Nun durch ein Sieb oder Tuch abseihen und in Flaschen füllen.

DSC_2416

Variiert und experimentiert mit den Kräutern. Basilikum soll sich auch noch hervorragend machen.

Ich wünsche gutes Gelingen und Prost.

 

0 comments on “Kräuterlikör aus eigenem Anbau – lecker und echt bioAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.